Wie du die Kraft der Rauhnächte für dich nutzen kannst !

Rückschau halten
Gleich zu Beginn der Rauhnächte sollte das zu Ende gehende Jahr abgeschlossen werden. Dazu zählen erst einmal alle häuslichen und persönlichen Pflichten. Zur Rückschau gehört aber auch, die Ereignisse und Erfahrungen des vergangenen Jahres noch einmal innerlich an sich vorbeiziehen zu lassen. Was war wirklich gut, was waren wichtige Erfahrungen, aber auch: was will ich in der Zukunft anders machen. Auch traurige Erfahrungen und schwierige Umstände git es anzunehmen und zu akzeptieren, denn sie sind ein Teil des eigenen Lebens, selbst wenn noch nicht erkennbar ist, warum sie so geschehen mussten. Wenn wir darauf vertrauen, dass innerhalb der göttlichen Schöpfung alles einem Plan folgt und nichts zufällig geschieht, dann mag das zwar schwer zu verstehen und zu akzeptieren sein, aber sehr oft im Leben verstehen wir erst sehr viel später, was wir aus vermeintlichen Schicksalsschlägen glernt haben. Ich blicke also mit Wertschätzung auf alle Erfahrungen, die ich in diesem Jahr gemacht habe. Und dann stellt sich von selbst die Frage: Wo stehe ich jetzt?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0