Mein Stern

Unbefangen ist dein Handeln  
Vorbehalte kennst du nicht
Bist der Antrieb meines Strebens 
Sehe ich in dein Gesicht

Befreist in mir das starre Denken
Und löst in mir den tristen Blick
Lässt den Fokus auf dich lenken
Schaue nun zu dir zurück

Dein grenzenloser Drang nach Taten
Und die Zartheit deines Seins

Lassen mich sooft erstaunen

Ist dein Herz doch noch so klein


Schau zurück in deine Augen

Sind sie doch so klar und rein

Lebe jetzt den Augenblick

Könnt er doch nur endlos sein

Unheilig

Kommentar schreiben

Kommentare: 0